Satchmo´s Kreuzbandriss!

Hallo ihr Lieben,

 

vor nun genau drei Woche, am Sonntag, den 28. Januar 2018 hatte mein Satchmo einen Unfall. Ohne Fremdeinwirkung hat er sich beim Spielen in der Wiese das Kreuzband gerissen. Auch wenn wir alle noch gehofft haben, dass nichts wirklich Schlimmes passiert ist, hat uns der Tierärztliche Notdienst (Kleintierpraxis
Dr. med. vet. Ralf Böcker) schon alle Hoffnungen genommen. Am Montag dann, bei unserem Tierarzt des Vertrauens Dr.med.vet. Peter R. Weck wurde uns dann leider auch noch das letzte Fünkchen Hoffnung genommen, als er uns das ganze Ausmaß vor Augen führte. Der Kleine hat sich das linke hintere Kreuzband abgerissen. Dienstags im Kleintierzentrum in Walluf wurde Satchmo dann erfolgreich chirurgisch Stabilisiert, damit hoffentlich nach Abheilung ein möglichst uneingeschränkte Belastung des verletzten Kniegelenks zu gewährleisten ist.

 

Ein paar harte Tage für uns alle, besonders der Moment als Satchmo aus der Narkose erwachte und die Stunden danach, wenn man total Hilflos daneben sitzt und nichts machen kann. Dieses Heulen und Wimmern habe ich noch immer in meinen Ohren. Es zerrte sehr an meinen Nerven! Hilflos zuzusehen, wie er die Narkose verarbeiten musste, mit all seinen Schmerzen und Ängsten.

Schon 2 Tage nach der OP war Satchmo zum Verbandswechsel. Die OP-Schwellung ist dank ständiger Kühlung gut zurückgegangen. Die Narbe sieht richtig gut aus, ist nicht Entzündet und man sieht ihm an, dass er sich von den Strapazen der letzten Tage erholt. Satchmo und auch mir, geht’s endlich wieder besser. Nun müssen wir alle viel Geduld und Zeit aufbringen, damit der Kleine wieder völlig genesen kann. Die nächsten 6-8 Wochen gibt es einen strengen Plan fürs Faulenzen und Gutgehen lassen.

Urheber: © Jan Pfeiffer

Letzte Woche Freitag, am 09.02.2018 wurden Satchmo dann seine Fäden gezogen, das war gar nicht so einfach, weil der Kleine niemanden an sein Bein lies, außer mich. Und ich war leider nicht dabei! Die privaten Taxifahrten mit der City-Ambulanz Limburg kosten richtig viel Geld, da fliegt so manch einer für in den Urlaub. Allein deswegen bin ich schon froh, dass ich wieder aktiv einen PKW betreiben kann, auch wenn der Umbau dazu noch Monate dauert.

Mit der Marke Handycap macht man eben richtig viel Geld, wenn interessiert da schon das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz umgangssprachlich auch Antidiskriminierungsgesetz genann! Aber das ist ein anderes Thema.

Die Fäden sind draußen, die Halskrause wieder ab, und durch die tolle Physiotherapie, die Satchmo genießt, normalisiert sich so langsam wieder alles. Das einzige was noch bedrückend ist, er darf noch keinen Hundebesuch erhalten, dann wird er vor Freude zu übermutig, und passt nicht auf sein Bein auf. Auch beim gassiegehen, muss er sich mit kurzen kleinen Spaziergängen zufriedengeben, leider auch nur völlig alleine, ohne Artgenossen. Die Zeit wo er raus kann, wird aber bereits täglich erhöht, sodass er wirklich gut auf seinem Bein läuft und den Muskelkater durch die enorme einseitige Belastung auf der gesunden Seite rausläuft, das erleichtert der Physiotherapeuten ihren Job ungemein.

In zwei Wochen gehts zum Röntgen, dann sehen wir weiter, und ich hoffe sehr, dass keine bleibenden Schäden zurückbleiben, und dieser Unfall schnell in Vergessenheit gerät und sich nicht die vielen Prophezeiungen bewahrheiten, die da heißen, dass die andere Seite schneller als man glaubt auf die jetzt verletzte Seite folgt.

 

Viele Grüße Jan

PS: Vielen Dank an alle Helfer/in und die vielen Genesungswünsche :-)

Urheber: © Jan Pfeiffer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0